Differenzbesteuerung

Das Umsatzsteuergesetz sieht die Besteuerungsform "Differenzbesteuerung" überall dort vor, wo im weitesten Sinn "gebrauchte Ware", aber auch Kunstgegenstände, Sammlungsstücke oder Antiquitäten ohne Umastzsteuer angekauft wurden.

Die Differenzbesteuerung kann lt. §24 UStG auf Güter oder körperliche Gegenstände angewendet werden.

Prinzip der Differenzbesteuerung

Die Differenzbesteuerung bietet die Möglichkeit, nur die Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufswert der Umsatzsteuer zu unterwerfen.  Wird die Differenzbesteuerung angewendet, so darf in einer Rechnung die Umsatzsteuer nicht gesondert ausgewiesen werden, bzw. darf kein Umsatzsteuersatz angegeben werden und zwar auch dann nicht, wenn der Gegenstand an einen Unternehmer geliefert wird, der eine gesonderte ausgewiesene Steuer als Vorsteuer abziehen könnte!